↑ Вверх
Информационно-интеграционный проект общественного объединения «Raduga» e.V.
«Raduga» e.V.
Среда, 20. Июнь 2018
Навигация


Поиск
Рассылка
Отписаться

Наши друзья
Битва народов под Лейпцигом в 1813 году
"ђусское поле" -  сайт для тех, кто думает по-русски
LBK_Logo
Leipziger Internet Zeitung - Mehr Nachrichten. Mehr Leipzig.

Статистика

Статистика

Замки Саксонии    -    TÜV в русской автомастерской   -    Справочное бюро

Новости — Nachrichten in Deutschland

Polizei hielt Vergewaltigung geheim: Deutsche und syrische Jugendliche unter Verdacht

Добавлено: 2018-06-08 23:05:20

+ - Размер шрифта

In der westfälischen Kleinstadt Harsewinkel sollen Jugendliche nach übereinstimmenden Medienberichten ein 14-jähriges Mädchen missbraucht, vergewaltigt und halb nackt in einem Park zurückgelassen haben. Der Fall wurde aber monatelang von der Polizei geheim gehalten.

Pic
© Fotolia / Adrian

Der Fall soll sich bereits im November 2017 zugetragen haben. Bei den Tätern handelt es sich laut dem „Westfalen-Blatt“ um drei deutsche und drei syrische Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren.

Das Mädchen habe sich mit einem Jugendlichen in einem Privathaus verabredet. Fünf weitere Jugendliche seien später hinzugekommen. Nach Polizeiangaben tranken die Jugendlichen an dem Abend viel Alkohol, bevor die Jungen das Mädchen vergewaltigten. Anschließend sollen sie sie in einen Park gebracht und einen Krankenwagen gerufen haben.

Zu dem Zeitpunkt hätten sich laut Staatsanwaltschaft damals keine Hinweise auf eine Straftat ergeben. Das Mädchen habe sich einfach an nichts erinnern können.

Wochen später sollen jedoch Videoaufnahmen aufgetaucht sein. Mehrere der Jungen waren im Laufe der Vernehmungen laut WDR geständig.

Dass die Tat überhaupt nachträglich bekannt wurde, hängt laut Medien damit zusammen, dass ein rechtspopulistischer Blog im Internet mit falschen Aussagen über die Tat berichtet hatte. Die Berhöden hätten sich daraufhin gezwungen gesehen, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Oder wollten die Behörden den Vorfall einfach vertuschen? Auf diesen Vorwurf reagiert die Polizei mit Hinweis auf den Schutz der minderjährigen Opfer und Täter: „Da ist ein Kind, was Opfer von etwas geworden ist, was sich im Nachhinein als wirklich schlimm darstellt. Auf der anderen Seite haben wir sechs minderjährige Täter, und wir sind dann zu dem Entschluss gekommen, diese Tat nicht für die Öffentlichkeit herauszugeben, für den Moment“, sagte Polizeisprecherin Katharina Felsch gegenüber dem WDR. Bei der Polizei gebe es Situationen, die nicht schwarz oder weiß seien.

Der Chefredakteur der „Neuen Westfälischen Zeitung“, Thomas Seim, hat das Vorgehen der Polizei scharf kritisiert. Die Ermittlungsbehörden hätten laut ihm „den Fall und seinen Verlauf vom Ende her denken müssen“. Dann wäre ihnen sofort bewusst geworden, dass ihre Strategie dem Mädchen und deren Familie nur weiter schaden würde.

„Dann hätten sie vorausahnen müssen, dass die Information und deren Geheimhaltung politisch missbraucht werden würde, wie sie jetzt missbraucht wird von dieser rechtsradikalen Internet-Plattform“, betont Seim.

Am heutigen Freitag wurden außerdem Neuigkeiten zu einem anderen entsetzlichen Fall bekannt, der Deutschland erschüttert hat: Der Tatverdächtige im Fall der getöteten 14-jährigen Susanna F. aus Mainz, Ali B., wurde im Irak festgenommen. Der mit seiner Familie aus Deutschland geflohene 20-Jährige sei in der Nacht zum Freitag von kurdischen Sicherheitsbehörden im Nordirak auf Bitten der Bundespolizei festgenommen worden, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Innenministerkonferenz in Quedlinburg.



Quelle: de.sputniknews.com




Оглавление   |  Вверх

        Представленные на портале материалы служат исключительно источником информации и не могут заменить юридического или финансового консультанта. Администрация и создатели сайта не несут никакой юридической или иной ответственности за содержание и последующее использование предоставляемой информации.
Мнение редакции может не совпадать с мнением авторов.

Содержание портала находится под нашим постоянным контролем, но на многих Интернет-страницах присутствуют ссылки на другие сайты, которые мы, естественно, не контролируем и не можем постоянно проверять. Согласно решению суда Гамбурга от 12.05.1988 г., владелец Интернет-сайта должен нести ответственность за содержание страниц, ссылки на которые помещены на его сайте, если только он сам не определяет четко и однозначно свою позицию по данному поводу. Что мы и делаем: мы заявляем, что не несем ответственности ни за дизайн, ни за содержание сайтов, связанных с нами посредством ссылок. Но если вы на этих страницах столкнетесь с порнографическими или расистскими материалами, сообщите нам, пожалуйста!


При полном или частичном использовании материалов raduga-nte.de ссылка на сайт обязательна.
Использование материалов, маркированных (А), возможно только с согласия автора.
Пресс-релизы, статьи, новости ждем по адресу redaktor@raduga-nte.de.

Портал оптимизирован для работы в Internet Explorer, Opera, Mozilla Firefox с разрешением экрана 1280x1024 и выше.

Языки
  
Вход
Логин:

Пароль:


Запомнить меня
Вам нужно авторизоваться.
Забыли пароль?
Регистрация

Наши спонсоры
Автосервис «IWK» GmbH Туристическое агентство «Балкан Туристик» ARKON Pflegedinst Амбулаторная служба Sonnenblick Reiseagentur Neuwirt Zu Hause e.V. - Verein zur gesellschaftlichen Integration
 von Zuwanderern Ihre Allianz Agentur

На сайте
Гостей: 331
Пользователей: 1

» Admin

Прогноз погоды

Телефонные коды
www.teltarif.de - Kommunikation ganz einfach

Работает под управлением WebCodePortalSystem v. 4.3.1  Copyright Raduga-Group © 2006-2017