Wie man Senioren bei Unwettern schützt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Altenpflege

Bei schweren Unwettern, die in den letzten Jahren in den USA immer häufiger und heftiger auftreten, sind Senioren eine besonders gefährdete Gruppe. Wirbelstürme, Waldbrände und Tornados haben sich gehäuft, und Ihr Senior sollte einen Plan haben, um sich im Notfall in Sicherheit zu bringen. Im Folgenden finden Sie unsere Tipps für verschiedene Naturkatastrophen, damit Sie Ihren Senior auch bei den schlimmsten Unwettern in Sicherheit bringen können.

Vorbereitungen für Hurrikane

Hurrikane können an der Südostküste der USA besonders heftig sein, und Senioren, die dort leben, sollten mit der Planung beginnen, sobald ein Hurrikan erkannt wird. Sie müssen zunächst entscheiden, ob sie evakuiert werden oder zu Hause bleiben wollen. Wenn sie evakuiert werden, benötigen sie einen sicheren Transport. Wenn sie zu Hause bleiben, benötigen sie Vorräte, wie Wasser in Flaschen, nicht verderbliche Lebensmittel, Medikamente und Vitamine sowie Taschenlampen und Batterien.

Vorbereitungen für Waldbrände

Senioren, die in Gebieten wohnen, in denen häufig Waldbrände auftreten, sollten auf jeden Fall vorbereitet sein. Waldbrände bieten nicht den Luxus, sich einen Plan auszudenken. Am besten ist es, bereits einen Plan zu haben, der sofort umgesetzt werden kann. Sie sollten die Evakuierungspläne der Gemeinde Ihres Seniors kennen und mehrere Evakuierungsrouten von seinem Haus aus skizzieren. Wenn sie ein Haustier haben, beziehen Sie es in diese Pläne mit ein! Halten Sie eine Notfalltasche mit Vorräten wie N95-Atemschutzmasken, wichtigen Dokumenten, Vitaminen und Medikamenten sowie Nahrung und Wasser bereit.

Vorbereitungen für Tornados

Auch bei Tornados bleibt keine Zeit, um Entscheidungen zu treffen. Es muss ein Plan gemacht werden, der im Voraus bekannt ist. Helfen Sie Ihren Senioren zunächst bei der Entscheidung, ob sie in ihrem Haus bleiben oder einen nahe gelegenen Schutzraum aufsuchen sollen. Wenn sie in ihrem Haus bleiben, richten Sie einen Sicherheitsraum ein, z. B. einen Keller oder einen fensterlosen Innenraum. Stellen Sie sicher, dass sie wissen, wie sie einen Tornado durch Sehen und Hören erkennen können, für den Fall, dass sie eine Warnung verpassen.

Wie man Senioren hilft, ihr Sturzrisiko zu senken

Es gibt nichts zu gut für Ihren älteren geliebten Menschen. Wir verstehen…und wir stimmen zu! Von ausgezeichneten Seniorenbetreuungsdiensten bis hin zu professionellen und qualifizierten Pflegekräften – Ihr Senior sollte alles haben. Wir glauben auch daran, dass Sicherheit oberste Priorität hat, vor allem, wenn Ihr Senior in seinem eigenen Zuhause altert. Es gibt mehrere effektive Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Stürze und Verletzungen zu vermeiden. Werfen Sie einen Blick auf unsere 10 wichtigsten Tipps und erfahren Sie, wie Sie das Sturzrisiko Ihrer Senioren senken können.

  • Kennen Sie ihre Risikofaktoren. Lassen Sie den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Seniors untersuchen. Ein Arzt kann aufdecken, ob Erkrankungen wie Sehschwäche, Arthritis oder Gedächtnisverlust das Sturzrisiko erhöhen.
  • Helfen Sie ihnen, sich zu bewegen. Stehen Sie auf und bewegen Sie sich! Ermuntern Sie Ihren Senior zu regelmäßiger Bewegung, damit er Muskelkraft und Ausdauer aufbauen kann.
  • Achten Sie auf Gleichgewichtsprobleme. Stürze können durch Gleichgewichtsprobleme verursacht werden. Ein Arzt kann einen Gleichgewichtstest durchführen und nach Störungen des vestibulären Systems suchen, die ein Ungleichgewicht verursachen können.
  • Lassen Sie eine Hausinspektion durchführen. Wer hätte das gedacht…? Sie können eine Hausinspektion durchführen lassen, die speziell nach Sturzgefahren im Haus sucht! Lassen Sie einen Fachmann kommen und das Haus Ihres Senioren überprüfen.
  • Überprüfen Sie ihre Medikamente. Bestimmte Medikamente können in Kombination schwere Nebenwirkungen haben. Lassen Sie die Medikamentenliste Ihres Senioren von einem Arzt überprüfen, um sicherzustellen, dass keine Nebenwirkungen auftreten, die zu einem Sturz führen können.
  • Lassen Sie die Sehkraft regelmäßig überprüfen. Regelmäßige Sehtests helfen, die Gesundheit der Augen zu erhalten und sicherzustellen, dass Ihr Senior seine Umgebung klar erkennen kann.
  • Geben Sie ihnen die richtige Ernährung. Die richtige Nährstoffversorgung beginnt mit einer soliden Ernährung. Nährstoffe sind der Schlüssel zum Aufbau von Muskel- und Knochenstärke!
  • Verwenden Sie Gehhilfen. Gehhilfen, wie Stöcke und Rollatoren, sind sehr hilfreich, wenn sie richtig eingesetzt werden und richtig an Ihren Senior angepasst sind.
  • Vermeiden Sie abgelenktes Gehen. Helfen Sie Ihrem Senior, grundlegende Richtlinien zu befolgen, wie z. B. nicht zu gehen, während er ein Smartphone benutzt, um Ablenkungen während der Bewegung zu vermeiden.
  • Häusliche Pflegedienste. Ergreifen Sie zusätzliche Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihr Senior in seinem Zuhause sicher ist, indem Sie häusliche Pflegedienste in seine Routine aufnehmen.

Wo man medizinische Geräte für zu Hause bekommt, die Senioren benötigen

Häusliche Pflege für Senioren bietet den Vorteil, von Vertrautheit und Trost umgeben zu sein, während sie in Würde im Komfort ihres eigenen – oder eines geliebten Menschen – altern. Dennoch kann dies eine Reihe von Herausforderungen für Senioren während des Alterungsprozesses darstellen, wenn das Zuhause nicht gut an den aktuellen Lebensstil des Seniors angepasst ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass verschiedene Arten von medizinischen Geräten im ganzen Haus oder immer in Reichweite der Senioren benötigt werden, sei es zur Unterstützung der Mobilität, bei täglichen Aufgaben oder zur allgemeinen Sicherheit. Der Pflegedienst aus Stuttgart hilft Ihnen, herauszufinden, welche Art von Hilfsmitteln Ihr Senior benötigt und wo Sie diese finden können.

Beispiele für medizinische Geräte

Um die Zugänglichkeit des Hauses zu verbessern und die täglichen Aufgaben und Grundfunktionen für Ihren Senior zu vereinfachen, können Sie verschiedene medizinische Geräte im Haus aufstellen. Im Badezimmer empfehlen wir die Installation von Haltegriffen sowohl in der Dusche als auch über der Toilette, um Ihren Senioren zu helfen, sich abzusenken, anzuheben oder zu stabilisieren. Sie können auch eine tragbare Toilette in Erwägung ziehen, die an einem Ort platziert werden kann, der für Ihren Senior bequemer zu erreichen ist. Einige Beispiele für andere Arten von medizinischen Geräten, die Ihr Senior wahrscheinlich zur Hand oder immer in der Nähe hat, sind Gehhilfen und Stöcke. Beide Hilfsmittel werden verwendet, um die Mobilität Ihres Seniors zu erleichtern.

Wo Sie medizinische Geräte finden

  • Über die Versicherung gehen

Erkundigen Sie sich zuerst bei Ihrer Versicherung. Senioren, die eine Versicherung wie Medicare haben, können oft feststellen, dass die Versicherung einen Großteil der Kosten oder alle Kosten für neue medizinische Geräte übernimmt, solange eine ärztliche Verschreibung vorgelegt werden kann. Nicht immer übernimmt die Versicherung die Kosten für häusliche Pflegegeräte, daher ist es wichtig, alternative Möglichkeiten zu kennen, wenn Sie stattdessen aus eigener Tasche zahlen müssen.

  • Kaufen Sie gebrauchte Geräte

Wenn Sie die Kosten für medizinische Geräte selbst tragen müssen, empfehlen wir den Kauf von gebrauchten Geräten anstelle von brandneuen. Sie können gebrauchte Geräte bei unabhängigen Wohnzentren und anderen Händlern finden. Es ist aber auch hilfreich, sich bei Ressourcen in der Gemeinschaft zu informieren, wie z. B. bei örtlichen Secondhand-Läden und sogar bei Facebook Marketplace oder anderen Sparsamkeits-Apps.